Deutlich unter 2°C?

Jedes Jahr findet die UN-Klimakonferenz (COP) statt, bei der Delegationen aller Staaten versuchen, einen gemeinsamen Fortschritt in der globalen Klimapolitik zu erreichen. Im Dezember 2015 bekannten sich die Regierungen der Welt im Pariser Klimaabkommen der damaligen Klimakonferenz zur Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2°C [bis 2100, verglichen mit 1990] , wobei 1,5°C angestrebt werden. Der Vertrag wurde als ein großer Erfolg gefeiert, weil er von allen UN-Ländern vereinbart wurde. Es gibt allerdings viel Kritik: laut wissenschaftlichen Studien ( 1,2,3 )
könnte er nicht ausreichen, um Risikosituationen zu vermeiden; noch dazu ist das Abkommen zwar völkerrechtlich bindend, aber ein Verstoß wird nicht sanktioniert und es mangelt an einem effektiven Kontrollplan (4) Bis 2018 sollten unter dem Pariser Vertrag gemeinsame Standards erarbeitet, bis 2020 neue Beiträge (Nationally Determined Contributions) der Staaten gesetzt und 2023 die Fortschritte überprüft werden. Im Moment hinkt man dem Zeitplan hinterher, oder läuft komplett in die Gegenrichtung [Business as Usual emission scenarios (IPCC)] . Obwohl Klimakonferenzen der UN-Klimarahmenkonvention schon seit 20 Jahren durchgeführt werden, mit Erfolgen sowie Misserfolgen (siehe die Konferenz von Kopenhagen 2009) waren die bisherigen Resultate weder hinreichend noch schnell genug, um den weiteren Klimawandel und seine Auswirkungen anzuhalten.

YOUNGO - Jugend bewegt!

Die offiziellen Jugendvertretung der Klimarahmenkonvention bei Verhandlungen schafft ein globales Netzwerk an Gruppen und individuellen Personen, die sich als Jugend identifizieren und ihre Stimme zum Klimawandel erheben. Während COPs lobbyieren YOUNGO Mitglieder für ambitioniertere Politik, halten Reden, nehmen an Aktionen teil, bloggen und sind aktiv auf Social Media und sind in Kontakt mit dem Sekretariat. Sie behalten auch einen Überblick von dem , was in den Klimaverhandlungen passiert und ob die besprochenen Maßnahmen zum Klima auf den richtigen Weg führen. Die Arbeit ist in Arbeits- und Untergruppen organisiert, z.B. politische Maßnahmen mit Fokus auf Menschenrechte, Gender, Finanzierung oder Wasser. Jeden Morgen bei einer COP treffen sich Mitglieder, um Informationen auszutauschen und Entscheidungen zu treffen. Während der COP11 in 2005 begannen junge Menschen zum ersten Mal, sich zu organisieren. Seitdem findet die Conference of Youth jährlich statt und das International Climate Youth Movement (Internationale Jugendklimabewegung) setzt dich bei Verhandlungen für die Jugend ein. In 2009 wurde dieser Bewegung eine formale Vertretung durch YOUNGO zuerkannt. Als eine Organisation mit Beobachterstatus kann YOUNGO nicht abstimmen, dafür aber die Jugend in Treffen mit Beamten und Klimaverhandlungen dank Rederecht vertreten.

Klimapolitik in 2018 - die COP24

Was passiert nun? Die Verantwortung der Konkretisierung der nächsten Schritte liegt nun bei der diesjährigen COP 24 in Katowice, Polen. Es gibt Skepsis, ob Polen die Konferenz zum Erfolg führen wird, da die Regierung den Fokus von Klimapolitik auf (“saubere”) Kohle setzt und die Konferenz in Schlesien, einer Kohleabbau-Region mit langer Geschichte abgehalten wird. Ein Grund mehr, mit einer LCOY die Stimme für ambitionierte Klimapolitik zu heben! Mehr Informationen zur letzten COP und COY http://klimareporter.in/category/cop23-bonn/