Klimagerecht – aber wie? Globale Perspektiven zu einem gerechten Wandel

Klimagerecht – aber wie? Globale Perspektiven zu einem gerechten Wandel

Laura Jindrak

Die Klimakrise ist nicht nur eine ökologische, sondern auch eine soziale Krise. Menschen im Globalen Süden sind am stärksten von den Folgen der Klimakrise betroffen, dabei sind sie nur für einen Bruchteil der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Anhand von Beispielen aus den Ergebnissen der Fallstudie „Beyond Panic?“ (https://bit.ly/3QJtVcY)beleuchten wir die Auswirkungen der Klimakrise auf Menschen in Kenia, Kambodscha, Guatemala und Senegal. Wir sehen uns die Kurz-Dokumentation "Fishing communities' blues - Die Auswirkungen der Klimakrise im Senegal“ (Trailer: https://bit.ly/3UbWkLI) an, welche von Südwind mit Partnerorganisationen im Rahmen der #ClimateOfChange-Kampagne gedreht wurde. Außerdem sammeln wir Ideen für ein Klima des Wandels und diskutieren Handlungsmöglichkeiten auf verschiedenen Ebenen.

Laura Jindrak ist 28 Jahre alt und macht gerade das Bachelor-Studium für Umweltpädagogik. Im Laufe ihres Lebens hat sie bereits im Flüchtlingsbereich, aber auch im Kindergarten und Hort als Pädagogin gearbeitet. Seit Herbst 2021 ist sie Teil der Südwind-Jugendredaktion #VoicesOfChange, welche u.a. Podcasts zu Themen der Klimakrise aufnimmt und als Jugenddelegation im Juni 2022 vom UNO-Menschenrechtsrat berichtet hat. Für Südwind hält sie Workshops an Schulen, in ihrer Freizeit hilft sie Menschen in Notsituationen als Rettungssanitäterin. Sie fotografiert gerne und ist leidenschaftliche Hobby-Gärtnerin.
Fr 16:22 - 00:00