Über uns

Die LCOY Austria wird von einem Team in der Jugend-NGO CliMates Austria organisiert – 2020 schon zum dritten Mal!

CliMates – empowering the climate generation

CliMates ist eine internationale Jugend-NGO mit Fokus auf den Klimaschutz. Sie arbeitet an Jugend-Empowerment, Bewusstseinsbildung, Interessenvertretung und Forschung, und definiert sich selbst als “Think and Do”- Tank. Durch CliMates haben Studierende, Schüler*innen und junge Berufstätige mit gemeinsamer Vision die Möglichkeit, gemeinsam an der Klima-Herausforderung zu arbeiten. Die Ziele sind innovative Ideen und Instrumente zu entwickeln und groß zu machen, zu bestärken und zu ‘Change-makern’ auszubilden, aber auch direktes Lobbying um Entscheidungsträger zu beeinflussen. Der Hauptsitz von CliMates ist in Paris und hat ein weites internationales Netzwerk mit fünf Zweigen in Mali, Nepal, Madagaskar, Indonesien und Österreich. Wir arbeiten ehrenamtlich, weil uns die Themen Klimawandel, Klimaschutz und Bewusstseinsbildung sehr am Herzen liegen.

 

Seit 2018 in Österreich.

Aktuell koordiniert CliMates Austria verschiedene Projekte in Zusammenarbeit mit anderen im Klimaschutz aktiven Organisationen, Schulen und der österreichischen Regierung in den Feldern Bildung, Interessenvertretung und Jugendförderung. Zu den Projekten gehören klimareporter.in, UNFCCC-Jugenddelegierte, Schulworkshops CliM’School und eben die LCOY Austria.

Mehr als 15 CliMates Austria Mates haben die LCOY Austria 2019 mitorganisiert!



 

Das Organisationsteam der LCOY Austria 2020

Sarah Zauner
Coordinator

Mit einem Hintergrund in Jus und Internationalem Umweltrecht ist mir Klimagerechtigkeit ein besonderes Anliegen. Deshalb freue ich mich, zur Zeit die LCOY mitzuorganisieren und damit denjenigen eine Stimme zu geben, die ebenfalls für eine bessere Welt eintreten. Des Weiteren kann ich Temperaturen über 10°C nicht ausstehen, was mir nur noch mehr Motivation gibt die globale Erwärmung einzudämmen.

Jan Marek Bücken
Coordinator

Ich studiere Volkswirtschaftslehre und mir ist es ein besonderes Anliegen, den Klimaschutz sozial gerecht zu gestalten. Nur wenn wir auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt achten, lässt sich die Klimakrise lösen.

Katja Hummer
Finance Team

Seit ich mich erinnern kann, habe ich es geliebt Zeit in der Natur zu verbringen und war dabei sehr neugierig. Jetzt studiere ich Environmental Science und meine Neugierde wie natürliche Prozesse funktionieren wird immer mehr. Wenn ich nicht in Wien bin, findet man mich meist am Berg auf dem Weg zu einem Gipfel oder mit Kindern, denen ich das Skifahren beibringe. 

Lena Rauter
Finance Team / Programme Team

Schon seit ich klein bin, hab ich mich gefragt wie die Welt ausschauen würde, wenn die Geschichte einen anderen Lauf genommen hätte. Ich bin bei der LCOY dabei damit ich die Zukunft positiv beeinflussen kann, sodass meine Kinder die Erde noch so erleben können wie ich.

Philipp Steininger
Finance Team / Logistic Team / Participants Team

Menschen- und Naturfreund, außerdem hab ich einen Hang zu Musik. Ich bin ein kritischer Optimist. Als ich letztes Jahr an der LCOY teilnahm, fand ich dort all das wieder. Deshalb wollte ich dieses Jahr unbedingt meinen Teil dazu beitragen, anderen jungen Menschen eine ähnlich inspirierende Erfahrung zu ermöglichen.

 

Anna Dolzer
Communication Team / Participants Team

Von klein auf habe ich es geliebt draußen zu sein und die Natur zu entdecken, was mich heute zu meinem Studium an der BOKU gebracht hat. In meiner Freizeit bin ich immer noch viel im Freien beim Inlineskaten, Lesen oder Bäume umarmen. Dieses Jahr helfe ich mit die LCOY zu organisieren, da ich es sehr wichtig finde, dass Jugendliche zusammenkommen um sich gemeinsam laut für den Klimaschutz einzusetzen. 

Theresa Aigner
Communication Team

Früher lautete mein Traumberuf in jedem Freund*innenbuch: Bäuerin. Schon damals wusste ich unsere Umwelt und Natur zu schätzen. Überdies brenne ich für Gerechtigkeit für Alle, weshalb für mich nun kein Weg mehr am Aktivismus in der Klimakrise vorbeiführt. Hier darf es an Optimismus natürlich nicht mangeln. Meine Devise um positive Energie zu sammeln lautet gemeinschaftlich, kraftvoll und trotzdem liebevoll an einem Strang zu ziehen. Fun Fact: Das Bild von 'Resi als Bäuerin' würde unter meinen Freund*innen vermutlich nur für Belustigung sorgen.

 

Sara Fend
Communication Team

Ich würde gerne alles wissen. Da das leider nicht geht und sich mein Interesse für Malerei oder Programmiersprachen leider in Grenzen hält, versuchen ich es da, womit ich mich ohnehin schon viel beschäftige: wie und warum unsere Gesellschaft so ist, und vor allem, wie sie idealerweise sein könnte. Meine ständige Begleiterin ist die Musik, die mich als Zuhörerin oder Sängerin gleichermaßen begeistert. 

Miriam Kos
Content Team / Participants Team

Ich bin eine Tagträumerin. Als solche zieht es mich immer wieder in die Krone bekletterbarer Bäume, auf die Schaukel oder den nächsten Berg, um neue Perspektiven für all die gesammelten Erlebnisse von "da unten aus der Stadt" zu gewinnen. Wenn ich nicht zum Tagträumen unterwegs bin, dann befinde ich mich trotzdem gerne draußen - und zwar am liebsten in Gesellschaft von ebenso Kind-Gebliebenen. Sollte ich mal nicht im Freien sein, dann versuche ich gerade mit meinem Forstwirtschaft-Studium voran zu kommen, um danach weiterhin viel Zeit im Wald verbringen zu können. Mein Bestreben ist es, das Band zwischen uns Menschen und dem Wald zu stärken.

Julia Achleitner
Content Team / Participants Team

Es gibt zwei Dinge, von denen ich nicht genug bekommen kann: hoffnungsstiftende Umweltveranstaltungen und flauschige Katzen streicheln.

Veronica Karabaczek
Content Team

Ich liebe es, Zeit im Freien zu verbringen, und hoffe, dass es auch für zukünftige Generationen möglich sein wird, die Natur so zu erleben wie wir das heute können. Ich bin davon überzeugt, dass wir für die anstehenden Probleme der Zukunft Lösungen finden können und finde, dass das noch mehr Spaß macht, wenn wir das nicht alleine tun, sondern im Austausch mit anderen.

Jarmo Kikstra
Content Team

During my studies in the Netherlands I got more and more interested in environmental and socio-economic questions. I thus went on to study Climate Change and last year I started working in the field of environmental science. Besides loving to do sports, there's nothing I'd rather do than discuss socio-environmental issues, what the are caused by, and how tings might be positively changed!

Elisabeth Rinne
Content Team

Ich liebe es, zu lernen und zu lehren, deshalb arbeite ich als Lehrerin, da tu ich jeden Tag Beides. In meiner Freizeit lern ich dann gern weiter, ob bei spannenden Diskussionen, mit engagierten Menschen in tollen Projekten, beim Zupfen der Gitarrensaiten oder Schwingen der Nähnadel und vor allem beim Austesten meiner eigenen Grenzen. 

Was motiviert uns?

Empowerment

Advocacy

Research