Initiativen

Im Programmpunkt MARKT DER INITIATIVEN am Sonntag, 10.11. 11:30-13:00 kannst du ganz viele spannende Initiativen kennenlernen!

Die Bundesjugendvertretung (BJV) ist seit 2001 die gesetzlich verankerte Interessenvertretung jungen Menschen von 0 bis 30 Jahren in Österreich. Gemeinsam mit ihren 54 Mitgliedsorganisationen ist sie eine starke Stimme für die vielfältigen Anliegen von Kindern und Jugendlichen. Die BJV hat sozialpartnerschaftlichen Status in Jugendfragen. Das heißt: Wenn es um politische Themen geht, die junge Menschen betreffen, sitzt sie mit am Tisch. Sie ist international vernetzt, u.a. als aktives Mitglied des Europäischen Jugendforums. In der Arbeit der BJV geht es im Wesentlichen um Mitbestimmung, Teilhabe, Perspektiven, Sicherheit sowie Rechte und Chancen für junge Menschen. Der aktuelle Arbeitsschwerpunkt der BJV ist Klimapolitik (2019-2021). Durch eine kürzlich erhaltene Förderzusage laufen gerade die Vorbereitung für eine große Kampagne. Ziel ist es, das Bewusstsein für die Klimakrise bei jungen Menschen (insbesondere bei denen, die nicht bei Veranstaltungen wie der LCOY mitmachen) zu fördern und politischen EntscheidungsträgerInnen zu vermitteln, wie wichtig Jugendbeteiligung für zukunftsfähige Lösungen im Bereich Klimapolitik sind. Interessierte haben die Möglichkeit, sich in die Aktivitäten der BJV einzuklinken, bspw. über das Team SDG, das Frauenkomitee, den Klimajugendrat 2020 oder eines der Jugenddelegierten-Programme der BJV. Mit Maria Lettner.
Das Klimavolksbegehren wird von einem überparteilichen Verein aus Freiwilligen organisiert und bündelt die Kräfte der Klimabewegung Österreichs. Gefordert wird eine faire, leistbare und nachhaltige Klimapolitik. Das Volksbegehren dient als demokratisches Instrument und verleiht den Stimmen der Bürgerinnen und Bürger Gehör im Parlament. Die Unterstützungserklärung kann auf allen Ämtern und Gemeinden Österreichs unterschrieben werden.
Fridays for Future hat sich seit Dezember innerhalb von wenigen Monaten zu einer globalen Jugendbewegung entwickelt. Mit Schulstreiks als hauptsächliches Druckmittel fordert die Bewegung von der Politik die Einhaltung des in Paris vereinbarten 1,5°C Ziels ein. Fridays for Future Wien streikt wöchentlich freitags am Heldenplatz.
leila.wien ist die erste Bücherei der Dinge in Wien und ermöglicht die gemeinschaftliche Nutzung von Gegenständen. Das schont die Umwelt, spart Geld, schafft Platz und bietet die Möglichkeit, viele neue Dinge auszuprobieren. Wir möchten Leihen zum Erlebnis machen, damit Kaufen zur Ausnahme wird!
180 Degrees Consulting Vienna berät NPOs und Social Enterprises mit dem Ziel, zu einer nachhaltigeren und sozial gerechteren Welt beizutragen. Jedes Projektteam besteht aus fünf ehrenamtlich arbeitenden Studierenden, die für die Kunden Strategien in Bereichen wie Marketing, Organisationsstruktur oder Finance entwickeln. Unterstützt werden sie dabei durch Workshops und Coachings mit etablierten Partnern. Weltweit hat 180DC 130 Standorte und aufgrund der Vielfalt an Nationalitäten der Consultants beraten sie auf Englisch.
Project Manaia ist eine kleine österreichische Meeresschutz NGO die sich im Moment intensiv mit den Folgen des Klimawandels speziell im Mittelmeer beschaeftigt. Dabei stehen Themen wie invasive Arten, Verlust von ganzen Lebensräumen und Artensterben ganz oben auf der Liste, aber auch im Zusammenspiel mit neuen Lösungsansätzen fuer eben diese Probleme. www.projectmanaia.at. Mit Manuel Marinelli.
CliMates Austria ist die Jugend-NGO, dank der die österreichische Jugendklimakonferenz nun schon zum zweiten Mal stattfindet. Wir sind Teil des internationalen Think-and-do-Tanks CliMates mit Sitz in Paris und weiteren Zweigstellen in Madagaskar, Mali, Indonesien und Nepal. Aktuelle Projekte in Österreich: UN-Jugenddelegierten-Programm zu Klimakonferenzen, das journalistische Projekt klimareporter.in und Schulworkshops zu Klimapolitik bei Clim’School. Erfahre, wie du dich bei uns engagieren kannst! Mit Pauline Trepczyk.
Ecognize – Global Goals from Students for Students ist ein studentisches Projekt, bei dem die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung bzw. Sustainable Development Goals (SDGs) von der großen Bühne der Vereinten Nationen zu jungen Menschen kommen. Mit interaktiven Workshops werden die großen Herausforderungen unserer Zeit in den Blick genommen und gemeinsam nach Handlungsmöglichkeiten gesucht, mit denen jeder und jede Einzelne einen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft leisten kann. Zusätzlich wird angestrebt alle Menschen, die sich im Projekt engagieren, dazu zu befähigen, selbständig pädagogisch hochwertige Workshops zu konzipieren und zu leiten.
[sic!] – students‘ innovation centre ist die erste Ideen- und Umsetzungsschmiede für ökologisch und sozial nachhaltige Initiativen, Projekte und Unternehmen in Wien. Unsere Vision ist eine Welt in der sich alle Studierenden ihres Veränderungspotential bewusst sind und sie den Mut und die Fähigkeiten besitzen ihre Ideen für eine ganzheitlich nachhaltige Zukunft umzusetzen. Mit Florian Schanznig und anderen.
beeanco ist ein online Marktplatz der den bewussten Konsum deutlich vereinfacht. Wir sehen uns als nachhaltige Alternative zu Amazon.
oikos Vienna ist eine Studierendenorganisation an der Wirtschaftsuniversität Wien, die sich mit nachhaltiger Entwicklung in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt beschäftigt. Wir informieren über aktuelle Herausforderungen und diskutieren über innovative Lösungsansätze. Unser Ziel ist es, durch Vorträge, Workshops, Exkursionen, Stammtischen und vielem mehr ökologisches und soziales Bewusstsein unter Wirtschaftsstudierenden aufzubauen. Mit Monika Bucha, president von oikos Vienna.
Ziel des Circle17 ist die aktive Zusammenführung (“Matchmaking”) von nachhaltig agierenden Startups mit am österreichischen Markt etablierten Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen. Aus diesen Partnerschaften sollen innovative Geschäftsmodelle entstehen mit einem Fokus auf nachhaltiger Entwicklung im Sinne der SDGs. Die Austrian Development Agency (ADA), die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, unterstützt Circle17, welches von Austrian Startups und respACT in Kooperation realisiert wird. Mit Ružica Luketina.
Hör‘ mal wer die Welt verändert ist ein Podcast von UBRM Studierenden, der sich mit nachhaltigen und interdisziplinären Umweltthemen auseinandersetzt. Dabei werden komplexe Themen einfach aufbereitet, um HörerInnen zu einem zukunftsorientierten Lebensstil zu inspirieren und zu kritischem Denken anzuregen.
forum n ist ein studentisch organisierter und österreichweit arbeitender Verein zur Vernetzung, dem Austausch und zur Unterstützung von Studierenden und studentischen Initiativen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren. Wir arbeiten in UniNEtZ mit, einem Projekt der Allianz nachhaltiger Universitäten, die einen SDG-Optionenbericht für die österreichische Bundesregierung schreiben. Mit Stefanie Preiml.
Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die lokalen wie globalen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Im Zuge der Vereinstätigkeiten werden soziale, ökologische, ökonomische, kulturelle, technologische und politische Aspekte der Nachhaltigkeit behandelt werden. Das Angebot des Vereins richtet sich vor allem, aber nicht ausschließlich an junge Menschen, die ein Interesse an der Gestaltung eines nachhaltigen Lebensumfeldes und einer nachhaltigen Gesellschaft haben. Dabei unterstützt und verwendet der Verein Zugänge wie Bildung für Nachhaltige Entwicklung, globales Lernen, Lernen im Alltag sowie lebenslanges Lernen, und vermittelt zwischen Theorien und Praxis der Nachhaltigkeit. Die Vereinstätigkeit fokussiert sich demnach auf die Entwicklung von informellen, non-formalen und formalen Bildungs- und Vernetzungsangeboten. Der intra- und intergenerationelle sowie Bevölkerungsgruppen-übergreifende Austausch spielt dabei eine wichtige Rolle. Mit Harald Rechberger.
Das Team*Aktiv ist eine Gruppe von aktuell ca. 30 Freiwilligen, die sich wöchentlich trifft und Kampagnen aktiv mitgestaltet. Dabei wird in engem Kontakt mit GLOBAL 2000 Expert*innen gearbeitet, die inhaltliche Einblicke in die aktuelle Kampagnenarbeit geben. Ausgehend davon werden gemeinsam Aktionen geplant, vorbereitet und umgesetzt. Von inhaltlichen Vorträgen, Diskussionen und Planungen über Bastelabende und Vorbereitungstreffen bis zur Durchführung von Projekten und Aktionen bietet das Team*Aktiv eine kreative Möglichkeit sich in enger Zusammenarbeit mit GLOBAL 2000 Mitarbeiter*innen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einzusetzen. Vergangene Aktivitäten: Organisation von Events u.a. Kleidertauschpartys, Tag der Biene, Benefizkonzerte; Planung und Umsetzung von Aktionen; Mithilfe bei Demos und Infoständen, u.v.m.
Sud&Satz ist ein junges Green-Business mit dem Ziel Ressourcen neu zu denken. Wir recyceln Wiener Kaffeesud zu einem hochwertigen Biodünger. Das hilft deiner Pflanze und dem Planeten.
ReGreen ist eine Klimaschutzinitiative von Studenten mit der Mission mit unseren Ressourcen sorgsam umzugehen und unvermeidbare Emissionen über ökosoziale Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Mehr als 20.000.000 PKW-Kilometer sowie mehrere Millionen Flugkilometer sind mit ReGreen kompensiert worden. Durch ReGreen CO₂-neutral gestaltete Produkte finden sich in tausenden Supermärkten in ganz Europa.
Green Heroes Austria ist ein österreichischer Umwelt und Naturschutzverein zur Bewusstseinsförderung in den Bereichen Abfallvermeidung und Abfallentsorgung.Unser Ziel ist es die Bevölkerung mit spannenden Aktivitäten in den Umweltschutz mit einzubinden. Wir halten sowohl Workshops in Bildungseinrichtungen, helfen Unternehmen ihre Veranstaltungen nachhaltiger zu gestalten und organisieren Events bei denen alle Mitglieder der Gesellschaft zur aktiven Beteiligung an Umweltaktionen motiviert werden sollen.
Das LANDKIND ist ein Bauernladen und Marktcafe am Schwendermarkt im 15. Bezirk. Seit 2016 betreiben die LANDKINDer Benedikt, Nina und Stefan den Laden aus Leidenschaft für nachhaltige Produktion, Respekt vor Handwerk und kleinstrukturierter, regionaler Landwirtschaft und der Überzeugung, dass Konsumentscheidungen einen Unterschied machen. Alle Produkte im Laden sind handverlesen und werden am liebsten direkt von den Produzentinnen bezogen. Viel Liebe in der Grätzlgemeinschaft und ein positiver Zugang zur kulturellen und sozialen Vielfalt der Nachbarschaft im 15. Wiener Gemeindebezirk formen das Gesamtpaket. Mit: Stefan Rom, Mitbegründer & Geschäftsführer.
Das Tierschutzvolksbegehren ist die größte direkt-demokratische Initiative für den Tierschutz in der Geschichte Österreichs. Tiere sind fühlende Wesen. Sie sind von uns zu respektieren und zu schützen. Doch Millionen Tiere erhalten diesen Schutz nicht und leiden unermessliche Qualen. Wir wollen ihnen in Österreich eine starke Stimme geben. Um Tierleid zu beenden und Alternativen zu fördern, verlangen wir (verfassungs-)gesetzliche Änderungen vom Bundesgesetzgeber. Diese sollen heimische BäuerInnen stärken und sich positiv auf Gesundheit, Umwelt und Klima und auf die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder auswirken.
XR Youth (XRY) ist eine Plattform für alle, die unter 25 sind, und die bei der Rebellion für das Überleben mitmachen wollen. Wir sind die Generation, die am meisten von dem schnellen Handeln der Politik abhängig ist, und trotzdem wird unseren Stimmen oft wenig Raum geboten. Wir sind zwar Teil von Extinction Rebellion, überlegen uns aber oft eigene Aktionen und bieten auch einen Raum für junge Menschen um sich auszutauschen, gemeinsam zu feiern und zu trauern, und zu rebellieren.
PRIME MOVERS bietet ein Leadership Programm für junge, passionierte Leute an, die sich für sozial und ökologische Veränderung einsetzen wollen und direkt praktische Erfahrung sammeln möchten. Dieses Programm besteht aus drei Stufen: Die erste Stufe ist die Ausbildung. Es werden wöchentliche Workshops für persönliche und professionelle Fähigkeiten zur Verfügung gestellt. Darunter zum Beispiel Systems Thinking, Personal Goal setting, Marketing Workshops usw. Die nächste Stufe ist das Engagement. Das neu gewonnenes Wissen wird direkt in eines unserer Social Businesses in 5 -10 Stunden pro Woche um umgesetzt. Die 3. Stufe ist die Festanstellung. Nach Beendigung des Programms hast du die Möglichkeit für eines unserer Social Startups fest angestellt zu werden. Mit Greta Webhofer.
Summer University „Green.Building.Solutions. (GBS)” Die GBS spricht vor allem ausgezeichnet qualifizierte StudentInnen und Professionals aus den Bereichen Architektur sowie Energie-/Bauwirtschaft und Ähnlichem an. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von Kenntnissen zu Themen wie Passivhaus-Bauweise, Energieeffizienz und nachhaltiger Stadtplanung. Das Programm findet seit 2011 jährlich statt – bei stetig steigenden BewerberInnen-Zahlen. 2019 nahmen 51 TeilnehmerInnen aus 29 Nationen daran teil. Die nächste GBS findet von 18. Juli bis 9. August 2020 statt: Bewerbungen sind ab Dezember via summer-university.net möglich. ////// Summer School “Alternative Economic and Monetary Systems (AEMS)” Die AEMS-Sommeruniversität steht motivierten BewerberInnen aller Studienrichtungen offen und fokussiert die Vermittlung von Alternativen zum wirtschaftlichen Status quo. Dabei werden Fragen nach den natürlichen Grenzen des Wachstums interdisziplinär behandelt und gemeinsam diskutiert. Das Programm findet seit Projektstart 2014 ebenfalls jährlich in Wien statt. 2019 konnten insgesamt 51 TeilnehmerInnen aus 23 Nationen gezählt werden. Die nächste AEMS gibt es im Zeitraum 20. Juli bis 7. August 2020: Bewerbungen sind ebenfalls ab Dezember via summer-university.net möglich.